Firmenvertrags-Rechtsschutz

Rückendeckung in Sachen Vertragsrecht

Aufgrund eines angeblichen Mangels will ein Kunde seine Rechnung nicht begleichen?
Ihr Lieferant verweigert den Austausch einer neuen, aber defekten Ware?


Mit unserem Firmenvertrags-Rechtsschutz schützen wir Sie als Selbstständigen oder Unternehmer bei gerichtlichen Streitigkeiten aus Verträgen.


Wir tragen für Sie die Kosten, wenn Sie vor einem deutschen Gericht Ihr gutes Recht einfordern. Ganz gleich, ob Sie selbst vertragliche Ansprüche geltend machen oder die Ihres Vertragspartners abwehren wollen.


Damit es möglichst gar nicht erst zum Prozess kommt, unterstützen wir Sie mit unserer Wirtschaftsmediation dabei, Ihren Konflikt außergerichtlich zu lösen: Denn gerade in diesen Zeiten möchten es sich die meisten Menschen gegenseitig nicht noch schwerer machen. Im besten Fall schaffen Sie es sogar, Ihre Geschäftsbeziehung dadurch zu erhalten.


Firmenvertrags-Rechtsschutz hilft auch wenn es darum geht, eine unberechtigte Forderung aus einem Vertrag abzuwehren, einen Vertrag prüfen zu lassen oder eine erste rechtliche Einschätzung einzuholen.


Für welche Art von Verträgen gilt der Firmenvertrags-Rechtsschutz?
Hilft Ihnen beispielsweise bei Streitigkeiten und der Durchsetzung offener Forderungen rund um:
> Verträge über den Kauf oder Verkauf von Waren
> Installations- oder Reparaturaufträge
> Herstellungs- oder Dienstleistungsverträge
> Verträge mit Kunden bzw. Lieferanten im Produktions- oder Dienstleistungsbereich
> Beraterverträge (zum Beispiel mit Steuer- oder Unternehmensberater)
> Bank- oder Kreditverträge


Der Firmenvertrags-Rechtsschutz ist ein Zusatzbaustein zum Firmenrechtsschutz und ist nicht separat abschließbar.


Hätten Sie gerne alles "schwarz auf weiß" ?


► Alle wichtigen Informationen und Beiträge auf einen Blick


Sie bekommen immer einen schriftlichen Vorschlag per E-Mail - so haben Sie die Möglichkeit, in aller Ruhe den Leistungsumfang, die Beiträge, die Deckungssumme und die Bedingungen zu prüfen.

Für das Angebot ist es nötig, dass Sie uns personenbezogene Daten übermitteln. Bestätigen Sie uns bitte, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen haben und geben Sie uns Ihre Einwilligung zur Datenübermittlung.

Bitte füllen sie einfach nachfolgendes Formular aus und senden Sie es ab  - das unverbindliche Angebot geht Ihnen kurzfristig per E-Mail zu.




Wie hilft der Firmenrechtsschutz inkl. Vertragsrechtsschutz?

Vertragsrechtsschutz für Firmen hilft bei der Wahrung Ihrer gerichtlichen Interessen zuverlässig weiter und schützt Sie vor Gerichtskosten, Anwaltsgebühren und Gutachterkosten bei gerichtlichen Auseinandersetzungen mit Ihren Vertragspartnern. Diese erreichen schnell einen vier- bis fünfstelligen Betrag.

Unser Firmenvertrags-Rechtsschutz bietet darüber hinaus weitere außergerichtliche Lösungsmöglichkeiten, wie beispielsweise Wirtschaftsmediation oder Online-Forderungsmanagement.

Der Firmenvertrags-Rechtsschutz ist ein Zusatzbaustein zum Firmenrechtsschutz und ist nicht separat abschließbar.
Voraussetzung für das Inkrafttreten des Vertragsrecht-Versicherungsschutzes ist ein Mindeststreitwert von 300 Euro.

Schadenbeispiele
Sie beauftragen eine Werbeagentur mit der Gestaltung von Flyern und Plakaten. Mit diesem Werbemedium wollen Sie das Fest zum Firmenjubiläum ankündigen und bewerben. Die Agentur liefert die vertragliche vereinbarte Arbeit jedoch zu spät ab und die Kampagne kann nicht mehr rechtzeitig gestartet werden. Aufgrund dessen verweigern Sie die Zahlung und werden von der Agentur verklagt.

Ihr Sanitär- und Heizungsbetrieb baut einem Kunden nach individueller Absprache eine neue Gastherme im Wert von 10.000 Euro ein. Sie installieren diese termin- und fachgerecht, doch Ihr Auftraggeber will die Rechnung nicht begleichen.

Ein Installateur übernimmt für einen Auftraggeber die gesamte Neugestaltung eines Badezimmers, inklusive aller Arbeiten. Beide Vertragsparteien einigen sich auf eine Summe von 30.000 € und schließen hierüber einen Vertrag. Nach Fertigstellung fordert der Handwerksbetrieb seinen Werklohn mit einer Rechnung ein. Der Auftraggeber wendet Mängel bei Ausführung der Arbeiten ein und kürzt die Rechnung pauschal um 30 %.

Ein Catering-Betrieb liefert das Buffet für eine 100-köpfige Hochzeitsgesellschaft aus. Nach der Feier muss das Unternehmen die offene Rechnung mehrfach anmahnen. Der Auftrag endet mit einem Rechtsstreit vor Gericht, da das Brautpaar die fällige Rechnung – trotz mehrfacher Aufforderung – einfach nicht bezahlt.

Als Hotelbesitzer vermieten Sie ein größeres Zimmer-Kontingent an die Seminar-Teilnehmer eines Unternehmens. Kurz vor Tagungsbeginn sagt Ihr Ansprechpartner das einwöchige Seminar ohne triftigen Grund ab und storniert die Zimmer – die Zahlung der fälligen Stornogebühr wird jedoch verweigert.  Sie bleiben auf den Kosten sitzen.


zurück zur Übersicht